20. Hessisches Jugendschutzmeeting

Art: Tagung
Datum: Mo 25.10.2021
Uhrzeit: 9.30 - 12.15 Uhr
Treffpunkt: Zoom Zoom online
Barrierefreiheit: Ja

Weitere Informationen

"Verschwörungsmythen und -erzählungen – vom kreativen Blick auf die Welt bis hin zum kollektiven Wahn."

Fortbildung des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Netzwerk gegen Gewalt Frankfurt am Main, der Jugendkoordination Polizei Frankfurt am Main und dem Zentrum für gesellschaftliche Verantwortung der EKHN

Für alle in Hessen im Jugendschutz tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Sozial- und Bildungsarbeit, Ordnungsämter, Polizeibeschäftigte und weitere Interessierte

Montag, 25. Oktober 2021
9.30 – 12.15 Uhr
Videokonferenz über Zoom

Wir Menschen sind zivilisatorisch und kulturell wo wir sind, weil wir mit einem leistungsfähigen Gehirn ausgestattet sind. Unser Gehirn funktioniert in der Regel gut in unserem unmittelbaren Lebensumfeld, um Bedingungszusammenhänge zu erkennen und uns der Umwelt anzupassen. Wem beispielsweise kurz nach einem leckeren Pilzrisotto speiübel geworden ist, bei dem dürfte die Wahrscheinlichkeit hoch sein, dass er in Zukunft keine Waldpilze mehr anrührt. Das Gehirn dieser Person hat dann entschieden: mit den Pilzen war was nicht in Ordnung. Doch während unser Gehirn, das ständig nach Zusammenhängen und Erklärungen sucht, im Nahbereich die Welt zuverlässig sortiert, kommt es mit der großen weiten Welt der Globalisierung weit schlechter zurecht: wir entwickeln zwar auch Vermutungen, wer „wirklich“ die Geschicke dieser Welt lenkt, wie es wohl 2001 zu 9/11 gekommen ist oder was die Ursachen der Corona-Pandemie sind. Doch da werden unsere Gehirne schnell mal unwillkürlich zu Geschichtenerzählern, die bei manchen Trägerinnen und Trägern dieser Gehirne den Kontakt zur Wirklichkeit verlieren.

Von den „Fake Facts“, zu denen es dann kommt, war im Jugendschutzmeeting des letzten Jahres die Rede. Im diesjährigen Hessischen Jugendschutzmeeting möchten wir daran anknüpfen und betrachten, welche Personen besonders anfällig sind für Verschwörungserzählungen und ob oder wie im pädagogischen Alltag trotzdem Kommunikation und Austausch möglich bleiben.

Ablauf:

9.30 - 9.45 Uhr Ankommen und Technikcheck
9.45 – 10.00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema
10.00 – 11.00 Uhr Vortrag "Verschwörungsmythen und -erzählungen – vom kreativen Blick auf die Welt bis hin zum kollektiven Wahn."
Referent: Stefan Baier, Diplom-Psychologe www.baier-smolaglueck.de
11.00 – 11.15 Uhr Pause
11.15 – 11.30 Uhr Austausch in Breakout Sessions
11.30 – 12.15 Uhr Podiumsdiskussion und Austausch mit dem Referenten und den Veranstalter:innen

[ Link zur Anmeldung ]

Die Zugangsdaten zur Zoom-Konferenz werden etwa eine Woche vor der Veranstaltung an die bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse übersandt.

Inhaltliche Fragen zur Veranstaltung: jugendschutz@stadt-frankfurt.de

zurück zur Übersicht

Kontakt

Jugend- und Sozialamt
Kirstin Koch
Eschersheimer 
Landstraße 241-249
60320 Frankfurt am Main

E-Mail:
jugendschutz@stadt-frankfurt.de