Polizei und Pädagogik – Gemeinsam gegen sexuelle Übergriffe im Netz

Leider sind alle Plätze belegt!
Datum: Mi 10.11.2021
Uhrzeit: 9.30 - 15.30 Uhr
Treffpunkt: Jugend- und Sozialamt Eschersheimer Landstraße 241-249 60320 Frankfurt am Main
Barrierefreiheit: Ja

Weitere Informationen

Fortbildung des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt am Main, des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main und der profamilia Frankfurt am Main für Pädagoginnen, Pädagogen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Sozial- und Bildungsarbeit

Immer mehr Jugendliche sind mit ihrem Smartphone oder Tablet online. Dabei sind sie Online-Risiken ganz unterschiedlich ausgesetzt. Der neue Freund auf Instagram fragt nach einem Nacktbild, um sich besser kennenzulernen. Über Apps wie TikTok und Co. kann eine Kontaktaufnahme schnell, unkompliziert und zeitnah erfolgen. Im WhatsApp Klassenchat werden ungeniert Pornosticker versendet oder Schülerinnen und Schüler tauschen sich über verschiedene Sex Praktiken aus.
Warum interessieren sich Jugendliche für erotische Bilder? Was für Bedürfnisse stecken dahinter? Und überhaupt, was ist noch normal? Oder womit mache ich mich strafbar?
Wir versuchen aus Sichtweise der unterschiedlichen Fachexpertisen diese Unsicherheiten aufzulösen und Tipps für die Erarbeitung von Handlungsanleitungen zu geben.

Fachreferentinnen der Veranstaltung:
Ann Kristin Alsoufi, profamilia Frankfurt am Main
Jennifer Maske, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Die Fortbildungsveranstaltung ist kostenfrei. Es gilt die 3G Regel.

Diese Fortbildung ist bereits ausgebucht!

Fragen zur Veranstaltung:
(069) 212–73011 oder jugendschutz@stadt-frankfurt.de

zurück zur Übersicht

Kontakt

Jugend- und Sozialamt
Beate Kremser
Eschersheimer 
Landstraße 241-249
60320 Frankfurt am Main

E-Mail:
jugendschutz@stadt-frankfurt.de