Präventiver Jugendschutz Frankfurt am Main

Die Aufgaben des Jugendschutzes sind stetigen Wandlungen unterzogen. Sie orientieren sich an dem jeweiligen vorhandenen Gefährdungspotential und den gesellschaftlichen Herausforderungen.

Der Schwerpunkt des präventiven Jugendschutzes Frankfurt am Main liegt im Bereich der Medienpädagogik und des Medienschutzes. Eltern und Multiplikatoren der sozialen und Bildungsarbeit können sich zu Themen wie Altersfreigaben der FSK und USK, Umgang mit den neuen Medien und Handymissbrauch beraten lassen. In Elternabenden, medienpädagogischen Projekten, Fortbildungen und Fachtagen werden aktuelle Probleme aufgegriffen.

Ziel ist, erziehungsberechtigte Personen in ihren Anliegen zu unterstützen und Handlungskompetenzen zu vermitteln, um somit Kinder und Jugendliche in ihrem Alltag zu unterstützen. Selbstverständlich können sich Kinder, Jugendliche und Erziehungsberechtigte zu allen Fragen des Jugensschutzes (JuSchG) an den präventiven Jugendschutz Frankfurt am Main wenden.

Aktuelles

Schutz vor Störungen im Onlineunterricht

Immer häufiger kommt es vor, dass Videokonferenzen im Rahmen des Distanzlernen/Homeschooling von Unbekannten gestört werden. Dabei kann es passieren, dass die Konferenzen von fremden Personen gestört werden. In manchen Fällen wurde pornografisches Material während einer Onlinesessions eingespielt. Wie man diese Störungen verhindern kann, sollen die folgenden Tipps geben [ weiterlesen ]

Kinder- und Jugendschutztelefon